Type & hit enter to search

Leseprobe – Die Mathematik der Liebe

Mathematik und Liebe scheinen auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Traumpaar zu sein. Zugegeben, nicht einmal auf den zweiten Blick. Aber Hannah Fry zeigt dem Leser ein paar interessante Parallelen.

Doch wer ist Hannah Fry eigentlich? Sie ist Juniorprofessorin für Mathematik und Komplexitätswissenschaft am Centre for Advanced Spatial Analysis des University College in London, wo sie unter anderem die Verhaltensmuster von Terrorismus studiert. Der ein oder andere verheiratete Leser wird nun schon mehr parallelen zu Liebe sehen, wenn er diese mit seiner Ehe und dem Terrorismus vergleicht 😉

hannah fryAber abgesehen davon, gibt es noch ganz andere Muster, die sich dem Mathematiker erschließen. So gibt es bspw. eine Formel, wie sie mit der größtmöglichen Wahrscheinlichkeit den richtigen Partner finden. Kein, was wäre wenn, oder hätte ich mal … Sie können sicher sein, dass sie aus mathematischer Sicht die richtige Entscheidung getroffen haben. Man kann einwenden, dass es auch gewisse Nachteile an dieser Methode gibt, doch diese lassen wir lieber Hannah in ihrem Buch ansprechen.

Sie lüftet zudem das Geheimnis, wie ein jeder mehr Kontakte im Online Dating bekommen kann, bzw. einfach erfolgreicher ist. Ohne viel Schnickschnack und erst recht ohne Photoshop. Und wenn man es weiß, ist es eigentlich ganz einleuchtend. Selbstverständlich werden noch andere Fragen beantwortet oder Muster preisgegeben, die man so sicher nicht vermutet hätte. Und keine Angst, man kann selbst mit einer 4 in Mathe das Buch verstehen

Wer nun neugierig geworden ist und selbst einen Blick in das Buch werfen möchte, findet hier eine Leseprobe zu „Die Mathematik der Liebe“

Alternativ gibt es hier einen Ausschnitt aus ihrer TED Präsentation. Sehr schauenswert!

Also, Krimi zur Seite legen, oder mal hoch mit dem Hintern von der Couch vor dem Fernseher und gönnen Sie sich etwas alternative Lektüre und bilden sie sich nebenbei noch etwas in Mathe.



Start the conversation