Type & hit enter to search

THE BLING RING – a film by Sofia Coppola

Nachts in Hollywood. Eine Überwachungskamera zeigt schemenhaft Gestalten, die in ein Haus ein- steigen. Drinnen gehen sie zielstrebig von Zimmer zu Zimmer, bis sie das Objekt ihrer Begierde erreicht haben: ein Ankleideraum, prall gefüllt mit edlen Designerschuhen, Kleiderstangen voller Luxusmarken, funkelndem Schmuck. Doch hier sind keine Profis am Werk. Unter den Kapuzenpullovern verbergen sich lediglich ein paar Teenager auf der Suche nach dem ultimativen Kick.

[nggallery id=124]

Blick zurück. Der eher unscheinbare Mark (Israel Broussard) ist neu an der High School, ein Außenseiter, den niemand weiter beachtet. Als die hübsche und äußerst beliebte Rebecca (Katie Chang) ihn einlädt, nach der Schule mit ihr und Freundin Chloe (Claire Julien) abzuhängen, willigt er nur allzu dankbar ein. Die Mädchen aus gutem Hause, die ihre Tage gern kiffend am Meer und die Nächte mit wilden Partys verbringen, suchen nach neuer Ablenkung aus ihrem sonst so behüteten Leben.
Eines Abends nach der Feier eines Mitschülers schlägt Rebecca Mark vor, in der Nachbarschaft nach unverschlossenen Autos Ausschau zu halten. Ein kleiner Kick gegen die Langeweile. Tatsächlich zocken sie aus den Autos ein paar Wertsachen. Kann das wirklich so leicht sein? Mark lässt sich prompt von Rebecca dazu überreden, als nächstes in das Haus eines reichen Freundes einzusteigen, der gerade mit seiner Familie verreist ist. Als die beiden dann auch noch kurzer- hand den Sportwagen des Vaters für eine Spritztour durch LA mitnehmen, verfällt Mark vorbehaltlos dem Rausch des Verbotenen.

Als Anhang von Rebecca lernt er bald auch Nicki (Emma Watson) und ihre Adoptivschwester Sam (Taissa Farmiga) kennen, zwei stylische Teenager, die fast jede Nacht in den Clubs mit der Hollywoodprominenz abhängen und ihre Eskapaden konstant auf Handyfotos festhalten und im Internet posten. Zuhause wartet auf sie ja doch nur ihre ahnungslose Mutter Laurie (Leslie Mann), die vergeblich versucht, ihren Töchtern mit Heimunterricht und Medikamenten gegen ADHS beizukommen. Und ebenso wie Rebecca und Chloe er- sehnen sich auch Nicki und Sam Ruhm und Bekanntheit als einzigen Ausweg aus dem alltäglichen Stumpf- sinn und der öden Langeweile. Sie wollen den Stars nicht nur so nahe wie möglich kommen, sondern wie sie sein: It-Girls, deren Leben man in Reality-Shows, Klatschblättern und Blogs verfolgen kann.

Als Mark beim Surfen im Internet entdeckt, dass Paris Hilton mal wieder auf Reisen ist, kommt Rebecca die Idee, in deren leerstehendes Haus einzubrechen. Die genaue Adresse ist schnell recherchiert, der Weg hinein fast noch leichter, denn der Schlüssel liegt tat- sächlich unter der Fußmatte. Die selbstverliebte Welt, in die sie eintauchen – bei Hilton tragen selbst die Sofakissen das Konterfei der Hausbesitzerin – stillt nicht etwa ihr Verlangen, sondern beflügelt sie nur zu weiteren Taten. Bald sind auch Chloe, Nicki, Sam und deren 13-jährige Schwester Emily (Georgia Rock) mit auf Tour durch die Villen der Stars, was sie fort- an völlig schamlos als „Shopping“ betreiben. Das Diebesgut trägt die Clique – von der Presse reißerisch als „The Bling Ring“ bezeichnet – entweder selbst oder verkauft es über den schmierigen Clubpromoter Ricky (Gavin Rossdale). Mit dem Geld finanzieren sie echte Shoppingtrips, exzessive Partytouren und zunehmend auch Alkohol und Drogen. Konsequenzen scheint es für sie keine zu geben. Nach einem Autounfall gibt Chloe sogar noch damit an, wie viel Promille sie hatte. Und die Waffe, die Sam aus einem der Häuser mitgehen ließ, ist auch nur ein weiteres blitzen- des Spielzeug. Nicht mal als eines der Einbruchsopfer ein Überwachungsvideo zur Fahndung veröffentlicht, stoppt das die nächtlichen Raubzüge der Teenie-Gang. Dabei ist ihnen die Polizei bereits näher, als sie es in ihrem Rausch noch bemerken…