Type & hit enter to search

Haarefärben für unter 16-jährige veborten

Was man schnell als Witz abtun könnte, ist tatsächlich seit dem 1. September 2011 gesetzlich festgelegt. Friseuren ist es fortan verboten Jugendliche unter 16 Jahren die Haare zu färben, da sie sich ansonsten nach der Kosmetikverordnung der EU strafbar machen. Das heißt also, künftig wird man nicht mehr nur beim Kippen und Alkoholkaufen im Supermarkt seinen Ausweis vorzeigen müssen, sondern auch beim Kaufen eines Haarfärbemittels.

Der Grund für diesen neuerlichen Jugendschutz sind die in Haarfärbemittel enthaltenen Substanzen: Phenylendiamine. Die Chemikalie kann einen allergischen Schock auslösen, der bei einer Britin zum Tod führte.

Wo soll das nur hinführen? Ins Solarium darf man nur noch ab 18, Haare färben erst ab 16 und Alkohol soll in Berlin (oder sogar bundesweit) nach den Plänen der hiesigen Regierung auch erst ab 18 legal zu erwerben sein. Was machen denn all die Nancys, Mandys und Sandys dieser Welt fortan den lieben langen Tag? Womöglich werden künstliche Fingernägel auch bald veboten?!

Aber mal im Ernst. Einerseits ist der Schutz der Jugend zu begrüßen. Aber geht die Vormundschaft hier nicht etwas zu weit? Der Staat soll nicht den Erziehungsberechtigten spielen. Ich finde das ist nach wie vor die SorgfaltsPFLICHT der Eltern.

Bildquelle: freundin.de