Type & hit enter to search

Amazon Trade-in Service in Deutschland: Bücher bequem verkaufen – ein Erfahrungsbericht

Vielleicht habt ihr schon von dem neuen Amazon Trade-in Service gehört. Hier kann man relativ simpel seine Bücher einschicken und bekommt dafür Geld. Ich habe das mal für euch ausprobiert.

Angesichts der Bücher, die einfach nur vor sich hin verstauben, schien es mir eine gute Idee zu sein, diese zu Geld zu machen. Zudem bietet Amazon hier einen wirklich bequemen Service. Ihr geht auf die Amazon Trade-In Sevice Seite und gebt den Titel, bzw. die ISBN-Nummer ein. Sofern Amazon an eurem Buch interessiert ist, seht ihr, was das Unternehmen bereit ist euch dafür zu zahlen. Verglichen mit gleichwertigen Diensten sind die Preise in Ordnung. Allerdings weit weniger, als man dafür bekommen würde, als wenn man sich selbst um einen Käufer bemüht.

Der Vorteil liegt darin, dass Amazon euch eine Versandmarke zur Verfügung stellt und ihr die Bücher nur noch kostenlos damit einschicken müsst. Anschließend wird der Zustand der Bücher überprüft und ihr erhaltet das Geld als Gutschein. Amazon macht also doppelt und dreifach Gewinn.

  1. Sie bekommen gut erhaltene Bücher (denn nur solche werden angenommen, keine Kratzer etc. sind toleriert, was ich leider auch bitter feststellen musste)
  2. Ihr bekommt kein Bargeld, sondern einen Gutschein, der für das Amazon-Sortiment gilt.
  3. Die Bücher können teurer verkauft werden, da sie natürlich unter Wert angekauft werden.

Amazon ist auch sehr wählerisch, was die Bücher anbelangt. Nur rund 30% meiner Bücher wurden überhaupt angenommen. Andere Anbieter, wie Buchankauf24, Momox oder Rebuy sind hier offener (zudem nehmen sie z.T. auch DVDs, Spiele etc. an), zahlen aber auch weniger. Wird ein Buch im Nachhinein aufgrund des mangelhaften Zustands abgelehnt, könnt ihr vorher festlegen, ob es an euch zurückgesendet oder recycelt werden soll.

Fazit: Wer es bequem mag und die Mühe scheut direkt bei ebay oder Amazon Marketplace einzustellen und zu verkaufen, kann hier mit seinen alten Büchern zu Geld kommen. Verglichen mit anderen Anbietern zahlt Amazon nicht mal schlecht, ist aber äußerst wählerisch, was die Bücher selbst und deren Zustand anbelangt.
Ich für meinen Teil werde es demnächst nochmal mit dem Amazon Marketplace für meine BWL-Bücher aus Studienzeiten probieren. Die habe und werde ich wohl nie wieder nutzen 😉