Type & hit enter to search

Peak Time: 1. Höllenwoche überstanden

Die erste von acht Höllenwochen habe ich hinter mich gebracht. Um es kurz zu sagen: Gegen Ende wird das Ding nochmal richtig hart.

Die Woche beginnt mit einem entspannten Tag. Nichts machen ist angesagt. Wenn man jedoch heiß darauf ist zu trainieren, kann das schon mal nerven. Dann kommen zwei Tage auf 70 Prozent Leistung und ein bisschen Kardio. Soweit so gut. Doch wo ist das verdammte Quälen, der Schmerz, die Verzweiflung? Es sollte noch kommen!

Denn am Wochenende wird auf voller Leistung trainiert. Maximalgewichte, bis alles weh tut. Und weil es so schön ist am nächsten Tag gleich nochmal hinterher UND anschließend 45 Minuten Ausdauer. Nun weiß ich warum man am Montag einer Tag frei benötigt. Ich war Sonntagabend zu nichts mehr zu gebrauchen…

[nggallery id=90]

Körperwerte nach einer Woche mit Tendenz im Klammern

  • 88,0 Kilo Kampfgewicht (-1,8 Kilo)
  • 23,5 24,3 Prozent Körperfett (-0,8 Prozent)
  • 43,0 Prozent Muskelmasse (gleichbleibend)

Interessant ist, dass ich bei gleichbleibender Muskelmasse bereits Körperfett verloren habe. Nun gibt es natürlich Messungenauigkeiten aber die Tendenz ist richtig. Keine Muskeln, dafür aber Fett verlieren! Besser ist natürlich mehr Muskeln und weniger Fett 😉