Type & hit enter to search

Der Erhalt von Wörtern

Sprache entwickelt sich, stets und ständig, fortlaufend und fortwährend. Sie lebt und manchmal möchte man sie umbringen, bei dem was man hört. Wiederum andere Wörter scheinen in der Versenkung unterzugehen, den Freitod zu wählen, oder schlicht auszusterben. Daher rufe ich hier zum Erhalt der Wörter auf. Selbstverständlich habe ich auch ein paar Beispiele von Wörtern, die meiner bescheidenen Meinung nach mittlerweile viel zu selten genutzt, benutzt, verwendet und vor allem gehört werden.

  • Fatal: alles ist nur noch scheiße, oder schlimm. Lasst und stattdessen doch mal richtig auf die Kacke hauen! Fatal!
  • Famos: das Pendant zu fatal ist in dem Fall famos. Nicht schön, cool oder geil. Nein, in Zukunft ist es ganz einfach famos – wie entzückend 😉
  • Strapazieren: Die Scheiße hier geht euch auf die Nerven? Dann sollte es euch demnächst strapazieren, oder es sollte gar strapaziös sein.
  • Kinkerlitzchen: Und anstelle immer nur von Nichtigkeiten, oder Kleinigkeiten zu reden, wollen wir doch die guten, alten Kinkerlitzchen wieder aus der Truhe hervorholen!

Wem fällt noch ein vom Aussterben bedrohtes Wort ein, das es zu erhalten gilt?