Type & hit enter to search

Ausmusterung für Wehr- und Zivildienst garantiert

[Trigami-Anzeige]

Von manchen geliebt, von vielen verhasst – der Wehrdienst. Der Wehrdienst stellt für viele junge, oder auch ältere, Männer einen Einschnitt in ihre berufliche Weiterentwicklung dar. Die Musterung kommt meist im unpassendsten Moment und man verschwendet kostbare Zeit, momentan 9 Monate bei der Grundausbildung. Sollte man es irgendwie schaffen nicht zum Wehrdienst zu müssen, so hat man das Vergnügen den Zivildienst anzutreten. Man darf dann alte Menschen rumkutschieren, in Krankenhäusern arbeiten, oder sonstige Tätigkeiten vollführen, die nie und nimmer zum persönlichen Geschmack passen. Nicht das diese Tätigkeiten generell schlecht sind, im Gegenteil, sie sind sogar wichtig. Aber sie sollten doch bitte von Menschen ausgeübt werden, die das auch möchten und nicht neun Monate dazu gezwungen werden. Es ist also leicht nachvollziehbar warum so viele Männer ausgemustert werden möchten.

Peter Zickenrott kann ihn genau hier helfen. Mit dem Versprechen, dass sie zu 100% ausgemustert werden bietet er seine Dienste an, dabei spielt es keine Rolle in welcher Situation sie sich momentan befinden. Nehmen sie seine Dienstleistung in Anspruch heißt es Ausmusterung in jedem Fall:

  • ob Sie gerade erst erfasst wurden oder
  • ob Sie schon gemustert sind,
  • ob Sie die Vorankündigung der Einberufung (Anhörung) schon bekommen haben oder
  • ob Sie den Einberufungsbescheid schon bekommen haben und morgen einrücken müssen,
  • ob Sie bereits Wehr- oder Zivildienstleistender sind oder
  • ob Sie sich sogar als Zeitsoldat verpflichtet haben, oder
  • ob Sie die Sache (größtenteils) schon hinter sich haben und Reservist sind.

Dabei umfasst das Dienstleistungsangebot folgende vier Punkte:

  • Sie erhalten den ANTI-WEHRDIENST-REPORT.
  • Sie bekommen bei Bedarf beliebig viele persönliche bzw. telefonische Beratungen bis zum Erfolg (Ausmusterung oder schriftliche Nichtheranziehungszusage).
  • Der Schreibservice.
  • Der Adressenservice.

Oftmals hört man noch das Argument, dass Wehrdienstverweigerer dem Staat schaden würden. Dies ist in Anbetracht der jeweiligen Situation natürlich völlig pauschalisiert. Man nehme nur mal einen Geschäftsmann, der schon mitten im Leben steht, oder einen Studenten, der kurz davor ist sein Studium zu beginnen. Beide können mit ihrer selbst gewählten Tätigkeit viel mehr bewegen und sind auch ökonomisch wertvolle, als ein erzwungener und eigentlich nur subventionierter Dienst ohne großartige Perspektive. Im Blog können sie übrigens noch weitere interessante Infos dazu lesen, oder Geschichten von erfolgreich ausgemusterten Kunden