Type & hit enter to search

Selbstversuche bei Krankheiten – Folge 3: Halswohl Tee

[nggallery id=6]

Der Name hätte mich schon genug abschrecken müssen, doch musste ich ihn zumindest probieren, den Halswohl Tee. Denn meinen nicht enden wollenden Schnupfen begleitet auch schon viel zu lange ein Halsschmerz, der den Schnupfen schon fast wieder vergessen macht.

Es ist das Kratzen, die Schluckbeschwerden und die schlechte Laune, die einen solchen Schnupfen erst so richtig schlimm machen. Halsschmerzen tendieren auf der Schlechte-Laune-Skala gleich hinter Ohren- und Zahnschmerzen. Wenn man schon früh morgens mit gereiztem Hals aufwacht und abends nicht einschlafen kann, aus Angst zu schlucken. Was sich allerdings hinter diesem ominösen Halswohl Tee verbirgt, ist gelinde gesagt eine gustatorische Zumutung. Da kann ich mir auch gleich Kuhmist aufbrühen. Sehr fein fand ich dann das anschauliche Bild, bei dem von Genuss die Rede ist. Da hat wohl ein Designer Sinn für Humor gehabt! Nach der Nasenspülung und dem Inhalierbad ist das nun der dritte Versuch meinen Schnupfen samt Halsschmerzen zu besiegen und allesamt sind bisher kläglich gescheitert.

PS: damit man mir kein Simulatendasein vorwerfen kann, habe ich als Zeugnis meiner nasalen Exkremente ein Bild beigefügt. Viel Spaß damit 😛