Type & hit enter to search

Philips Living Colors – ein Erfahrungsbericht

[photopress:CIMG0189.jpg,thumb,pp_image] [photopress:CIMG0187.jpg,thumb,pp_image] [photopress:CIMG0193.jpg,thumb,pp_image]

Für all jene, die zu viel Geld oder eine hohe Affinität zu außergewöhnlichen Lichtspielen haben, hat Philips nun das passende Accessoire heraus gebracht. Die Philips Living Colors mag für Manchen eine bunte Lampe sein, für Andere ist sie ein visueller Genuss. In diesem Erfahrungsbericht erfahrt ihr, was man mit Philips Living Colors anstellen kann und seht Bilder, samt ein kleines Videos, um das Ganze mal in Aktion zu erleben.

Die ästhetisch ansprechende Form und das Design der Lampe ähnelt ein bisschen an einen gewissen Hersteller, mit einem angebissenen Apfel im Logo. Im Inneren sorgen verschiedene LEDs für ein umfangreiches Farbspektrum, das kaum Wünsche offen lässt. Zum Beleuchtungskörper gibt es dann zusätzlich noch eine Fernbedienung, auf welcher sich wahlweise die Leuchtintensität oder Sättigung regeln lässt, nebst dem Auswählen der Farbe und Modi (Einzellicht, oder periodische Abfolge aller Farben).

In Zeiten von Ambilight oder Lichttherapien trifft Philips hier wohl den Zeitgeist, und wenn auch nicht von einer heilenden Wirkung gesprochen werden kann, so ist doch zumindest die nächste Entspannungsphase etwas ganz besonderes.

Und wer von einer Lichtquelle nicht genug bekommt, kann die Lampen auch zu maximal Vieren zusammenschließen und den ganzen Raum mit Licht fluten.

[MEDIA=33]